Suche

Ablauf einer Psychotherapie

 

Ablauf einer Psychotherapie

Die in einer Psychotherapie angestrebten Veränderungen setzen eine vertrauensvolle Arbeitsbeziehung zwischen Patient und Therapeut voraus.
Um diese herzustellen, finden i.d.R. zunächst ein Erstgespräch und vier sogenannte probatorische Sitzungen statt.

 

Erstgespräch

Das Erstgespräch (Dauer 50 min.) dient zunächst dem gegenseitigen Kennenlernen. Auf Therapeutenseite entsteht ein erster Überblick über Ihre aktuelle Problematik und Sie haben die Möglichkeit bereits erste, für Sie wichtige Fragen zu klären.

Bei Interesse erhalten Sie weitere Informationen zum organisatorischen Ablauf (z. B. Behandlungsbedingungen, Kostenerstattung durch Krankenkasse). Nach dem Erstgespräch können dann weitere vier Termine für die probatorischen Sitzungen vereinbart werden. Während diesem Zeitraum ist es Ihnen möglich, Ihre Krankenkasse / Beihilfestelle darüber zu informieren, dass sie weitere Sitzungen in Anspruch nehmen möchten und sich vorab die individuell notwendigen Unterlagen für eine Antragsstellung für Psychotherapie zuschicken zu lassen.

 

Probatorische Sitzungen

Die sogenannten probatorischen Sitzungen (Dauer je 50 min.) dienen sowohl der Erfassung ihrer Lebensgeschichte bzw. biografischen Anamnese als auch einer differenzierten Diagnosestellung mittels wissenschaftlich fundierter Interviews und Fragebögen. Eine individuelle Differentialdiagnostik mit exakter Diagnosestellung bildet die Basis einer Therapie und dient daneben der Erstellung des ausführlichen Antrags auf Kostenübernahme, den die Beihilfe sowie einige private Versicherungen nach den ersten fünf Sitzungen erwarten.

 

Psychotherapeutische Sitzungen

Die eigentliche Psychotherapie im engeren Sinne kann nach Klärung der Kostenübernahme beginnen. Sie findet in der Regel in Form von wöchentlichen Einzelsitzungen (Dauer à 50 Minuten) statt. Nach Absprache und Kapazitäten sind wir gerne bereit, auch Doppelsitzungen zu vereinbaren oder Sitzungen vierzehntägig stattfinden zu lassen.

Wir freuen uns darauf, Ihnen professionelle Unterstützung im Umgang mit schwierigen Lebenssituationen und Krisen, Symptomen und/oder Belastungen anbieten zu können. Gemeinsam setzen wir dies in Form von strukturierten Gesprächen als auch einer Vielzahl von bewährten verhaltenstherapeutischen Verfahren um, welche von Ihnen auch außerhalb der Therapiesitzungen eingesetzt werden können.
Durch den Transfer mittels Erprobens neuer Erlebens- und Verhaltensweisen in den Alltag möchten wir eine für sie wünschenswerte langfristige und nachhaltige Veränderung erreichen. Im Vordergrund steht für uns hierbei, Ihnen auf eine nachvollziehbare Art und Weise zu ermöglichen, selbstbestimmt und eigenverantwortlich eine aktive Rolle bei der Gestaltung Ihres eigenen Lebens einzunehmen.

Als Maßnahme der Qualitätssicherung unserer Psychotherapie ist es uns wichtig, den Therapieerfolg mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Fragebögen und Zielerreichungsskalen in regelmäßigen Abständen auch während der Therapie zu erfassen und Ihnen hierüber eine Rückmeldung zu geben.

Eine beantragte Kurzzeittherapie umfasst 25 therapeutische Sitzungen, eine Langzeittherapie 45 Sitzungen. Die Verlängerung einer Kurzzeit- in eine Langzeittherapie ist durch eine begründete Antragstellung im Ausnahmefall möglich, ebenso eine Verlängerung der Langzeittherapie von 45 auf 60 bzw. 80 therapeutische Stunden. Selbstverständlich kann die Therapie auch vor Beendigung der beantragten Stunden von Ihrer Seite beendet werden.

 

Datum der letzten Aktualisierung

Juli 2014

 

 

 
 
     

© paul & kollegen 2020